Herunterladen als PDF: März 2018

Fahrradstadt Berlin

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit tödlichen Ausgang für Radfahrer. Weiße Geisterräder werden zum Gedenken aufgestellt und auch Radspuren, wie z.B. an der Kolonnenstraße in Schöneberg, werden daraufhin mit durchgezogenen Linien und roter Farbe aufgerüstet. Doch immer wieder werden diese farbcodierten Grenzen missachtet.

Wir haben schon im Februar dafür zu beten angeregt. Nun hat der Senat beschlossen: In den nächsten zehn Jahren soll Berlin zur Fahrradstadt werden. Noch muss das Abgeordnetenhaus zustimmen, doch dem sollte nichts im Wege stehen. In dem Radverkehrsgesetz ist enthalten, dass für einen sich verdoppelnden Anteil an Radfahrern anteilig auch mehr Fläche auf den Straßen zugewiesen werden soll. Das betrifft vermehrt Parkplätze entlang der Straßen, die dann Radspuren weichen müssen. In Folge soll nun ausgehend von Berlin bis Juni eine Bundesratsinitiative für mehr Verkehrssicherheit formuliert werden.

Gebet:

  • Schutz und gegenseitige Achtung aller Verkehrsteilnehmer
  • Gute Lösungen für sichere Bedingungen gerade für schwächere Teilnehmer
  • Zügige und erfolgreiche Umsetzung der Zielsetzung fahrradfreundliche Stadt

Zum Abonnieren dieses Gebetsbriefes tragen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse auf http://eepurl.com/TqlGz ein.

Advertisements